Rekrutierung auf Berufswahlmessen – 5 Tipps für bessere Gespräche mit Ihren Besuchern

Klare Botschaften

Was Sie anbieten, muss schon von Weitem erkennbar sein. Werden Sie so konkret wie möglich. Was macht Ihr Bildungsangebot besonders? Haben Sie eine exzellente Betreuung oder Extraangebote wie Sportkurse? Haben Ihre Absolventen die besten Karriereaussichten? Dann schreiben Sie genau das unmissverständlich auf ein großes Plakat oder auf eine Fahne.

 

Jedem das Seine

Machen Sie sich bewusst, dass die Menschen, die an Ihren Stand kommen, sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben. Ein Vater, der sich für seinen Sohn über das Ingenieurstudium informiert, möchte vielleicht nicht jedes Detail des Lehrplans erfahren. Er interessiert sich eher für die Betreuungssituation an der Hochschule oder für die Studiengebühren. Ein Studienabbrecher wiederum braucht eine andere Ansprache als der 17-jährige Schüler usw. Halten Sie entsprechend unterschiedliche Flyer bereit.

 

Kommunikation auf Augenhöhe

Besonders zugänglich werden Besucher, wenn sie am Stand auch mal von Azubis und Studenten beraten werden. Sie trauen sich dann eher, unpopuläre Fragen zu stellen. Netter Nebeneffekt: Ihr eigener Nachwuchs kann zeigen, was er draufhat, und fährt nach der Messe stolz zurück in den Ausbildungsbetrieb bzw. in den Hörsaal. All Ihre Berater am Stand sollten gut auf die Veranstaltung vorbereitet sein. Dazu müssen sie wissen, was das Ziel der Standgespräche ist!

 

Eisbrecher Interaktion

Ihre Standbesucher sind jung und besuchen vermutlich das erste Mal eine Messe. Einige von ihnen trauen sich vielleicht nicht, das Gespräch zu suchen. Sie fühlen sich abgeschreckt von Anzugträgern und Marketingbotschaften, die unvertraut klingen. Es gibt leider immer wieder Personaler oder Hochschulvertreter, die am Stand Zeitung lesen und permanent aufs Handy schauen. Auch das schreckt Besucher furchtbar ab. Strahlen Sie lächelnd Offenheit aus, sonst macht niemand an Ihrem Stand Halt. Interaktion ist der Eisbrecher schlechthin! Denken Sie sich nette Spiele aus oder stellen Sie Exponate auf, an denen sich die Schüler ausprobieren können. Ein Gespräch „nebenbei“ ist gleich viel unverkrampfter.

 

Recall und Leads

Möchten Sie mit Ihrem Messestand Imagepflege betreiben oder wollen Sie Kontakte für  Vorstellungsgespräche generieren? Wenn die Rekrutierung auf dem Plan steht, macht z.B. eine Art Recall-Karte Sinn, die Sie vielversprechenden Kandidaten mit nachhause geben. Die Schüler können die Karte später ihrer Bewerbung beifügen, und Sie gewinnen ein Instrument für die Leaddokumentation. Halten Sie interessante Kontakte am besten immer schriftlich fest, denn so können Sie über einen Newsletterversand oder über die Einladung zu internen Events Ihren Nachwuchs bei der Stange halten. Eine weitere Möglichkeit, passende Schüler frühzeitig zu binden, ist die Anregung eines Praktikums.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.