Best-Practice Einstieg Online-Events

Stella Zange

Interview Frau Stella Zange, Personalfachwirtin, zuständig für das Ausbildungsmanagement bei der Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG Alzenau.

Liebe Frau Zange,

Sie sind langjährige treue Kundin der Einstieg GmbH und haben Ende August an der Premiere unserer Einstieg Online  teilgenommen. Danke, dass Sie sich für ein Interview zur Verfügung stellen. Wir möchten damit anderen potentiellen Interessenten Insider Eindrücke gewähren und ebenfalls zu einer Teilnahme einladen.

Wann hatten Sie sich für eine Teilnahme entschieden?

Wir waren da recht schnell unterwegs. Da wir bereits mehrere Erfahrungen – sowohl positive als auch negative – mit Online Messen sammeln konnten, war für uns von Anfang an klar, dass wir als langjährige Kunden auch bei der Einstieg Online vertreten sein wollen. Wir sehen darin eine gute Chance, neue und weitere Erfahrungen zu sammeln und fühlten uns vom gesamten Servicepaket angesprochen.

Sie sagten, sie haben bereits an vergleichbaren virtuellen Events teilgenommen – wie hat die Einstieg Online Ihrer Meinung nach hier abgeschnitten?

Ich muss sagen, dass der Support von Anfang an wirklich toll war.  Sowohl vor als auch während der Veranstaltung. Auch der IT Check im Vorfeld – der war wirklich nötig und kompetent durchgeführt. Der Auftritt selbst ist sehr modern und ansprechend, die Tools bieten eine große Auswahl und die Werbemaßnahmen haben mich auch überzeugt. Schließlich wurde das Event auf allen sozialen Kanälen bespielt. Vor allem die Struktur und die Möglichkeit, das eigene Corporate Design und individuelle Templates einzubinden, haben uns positiv überrascht. Bei anderen Messen wirkte es vergleichsweise improvisiert. Gut fand ich auch, dass man die Mitbewerber sehen und sogar an deren Angebot teilnehmen konnte. Das Gesamtpaket war damit eindeutig positiv.

„ein rundum toller Support, vor allem der IT Check – das haben wir so noch nicht erlebt.“

Welche Einstiegsmöglichkeiten haben Sie dort angeboten?

Wir haben uns vor allem auf die Ausbildung im Einzelhandel fokussiert – in der Filiale, im Lager und im Büro sowie das Abiturientenprogramm zum Handelsfachwirt.

Und welche Tools haben Sie genutzt?

Ich habe selbst eine Präsentation gehalten und war neben einer Kollegin die ganze Zeit über als persönlicher Ansprechpartner präsent.

Wie war die Resonanz darauf?

Der erste Tag war schlichtweg top. Gut besucht und nur einmal ein paar Minuten Leerlauf. Am zweiten Tag hatten wir leider mit technischen Problemen auf unserer Seite zu kämpfen. Aber da der erste Tag so super lief, konnten wir selbst das verkraften. Mit Technikproblemen muss man eben immer rechnen, wo Technik die Basis ist. Der IT Support seitens Einstieg war hier wirklich herausragend.

Was würden Sie sich noch gerne wünschen?

Zum einen wäre es gut, Störenfriede gezielter ausschließen oder ausladen zu können. Allerdings haben wir in den zwei Tagen auch nur explizit 2 solcher Teilnehmer erlebt. Ich habe sie persönlich gut in den Griff bekommen. Statt darauf zu warten, ob sich jemand zum Chat anmeldet, wäre es ggf. eine Option, Timeslots anzubieten, die sich Interessenten exklusiv buchen können. Zumal es dann auch bei der gleichen Person wäre. Das könnte die Hemmschwelle, tatsächlich auch in den Video Chat zu gehen, senken.

Wie haben Sie sich auf die Messeteilnahme vorbereitet?

Der IT Check war recht aufwendig, aber dafür sind wir gut vorbereitet in das Event gestartet. So eine virtuelle Messe ist mit deutlich weniger Aufwand – intern wie extern – verbunden.

„deutlich weniger Aufwand als eine Präsenzmesse!“

Wie viele Mitarbeiter waren bei der Vorbereitung und dem Event selbst involviert?

Das waren ehrlicherweise nur eine Kollegin und ich selbst.

Gab es Vorbehalte hinsichtlich der aktiven Teilnahme hinsichtlich KollegInnen?

Klar herrscht bei dem ein oder anderen vielleicht zunächst eine Unsicherheit gegenüber der Kamera. Ich habe deshalb am ersten Tag direkt jemanden dazu geholt aus meinem Team, damit derjenige sieht, dass das alles doch nur halb so schlimm ist;).

Über welche Kanäle haben Sie selbst Ihre Teilnahme beworben?

Wir haben die Teilnahme nur auf unserer Homepage, auf Instagram und Facebook lanciert.

Wie war die Resonanz insgesamt?

Wir sind sehr zufrieden. Unser Stand war dauerhaft befüllt und wir haben schon einige passende Bewerber identifizieren können. Unser Eindruck ist hier insgesamt positiv.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Resonanz.“

Wieviel Vorlauf würden Sie empfehlen?

Ich denke, 14 Tage sind optimal, auch in Anbetracht des umfassenden IT Checks. Der nimmt schon gut einen halben Tag in Anspruch. Aber mit einer Woche Vorlauf dürfte es auch noch klappen.

Wie schätzen Sie das Interesse der Messebesucher insgesamt ein?

Meiner persönlichen Einschätzung nach hielten sich die aktiv interessierten Besucher mit den neugierigen aber inaktiven Besuchern so ziemlich die Waage. Die Tendenz geht jedoch schon dahin, dass die aktiven Interessenten in der Überzahl waren.

Wie haben Sie persönlich eine niedrige Hemmschwelle zur Kontaktaufnahme seitens der Interessenten sichergestellt?

Ich persönlich freue mich immer auf solche Events. Das merkt man mir glaube ich auch an. Ich bin präsent und stolz, meine Arbeitgebermarke zu vertreten. Insofern sollte derjenige, der sein Gesicht hinhält, ein authentischer Vertreter sein und sich mit der Firma spürbar identifizieren.

Das A und O ist aber die Zielgruppen gerechte Präsentation. Es sind dort Schüler im Alter von 13-17 Jahren vertreten. Man sollte eine angenehme Atmosphäre schaffen und auch auf Witze und Späße humorvoll, auf Augenhöhe und keinesfalls zu lehrerhaft reagieren.

Es ist aber unabdingbar, sich vorher mit der Zielgruppe auseinander zu setzen. Wir hatten das große Glück, dass wir kurz vorher ein Seminar inhouse hatten zum Thema, wie die Generation Z tickt. Ich denke, das ist wichtig, zu wissen. Dafür sollte man sich die Zeit unbedingt nehmen. Und sich dann ganz bewusst entscheiden, wer oder wie man dort auftreten möchte. Das hat mir persönlich sehr geholfen.

„Am besten ist es, den Besuchern auf Augenhöhe zu begegnen.“

Wenn Sie der Einstieg Online eine Schulnote geben würden, wie würden Sie sie bewerten?

Insgesamt würde ich eine 2+ geben.

Haben Sie insgesamt Schwierigkeiten, in dem von Ihnen angebotenen Tätigkeitsfelder Nachwuchs zu generieren?

Ehrlicherweise nein, Corona hat dem Einzelhandel eher zugespielt. Wir konnten auch vor der Messe nicht wirklich vom Bewerbermangel sprechen. Die Qualität der Bewerbungen über die Messe ist jedoch hoch!

Werden Sie erneut an einer der folgenden Einstieg Online teilnehmen?

Wir sind bestimmt wieder dabei!

Vielen Dank für das Gespräch.

„Wir sind beim nächsten Mal wieder dabei.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.